Tage der Regie

Programm 2018 

Tage der Regie 2018
Das Festival für das Regie-Department
Hochschule für Fernsehen und Film München
Bernd-Eichinger-Platz 1, 80333 München
Sa/So, den 3./4. November 2018

LEBENSWERK MARAGRETHE VON TROTTA

Wie haben Sie das gemacht, Margarethe von Trotta?
Die METROPOLIS-Preisträgerin 2018 für das Lebenswerk im Gespräch
4.11.  HFF Rotes Kino 1

Retrospektive MARGARETHE VON TROTTA
Screenings von ausgewählten Werken
(genaues Programm wird noch bekanntgegeben)

 

BVR WEITERBILDUNG
Vorläufiges Programm

DIVERSITÄTSBERICHT
5. Regie Diversitätsbericht des BVR

Der 5. Diversitätsbericht  ist hochinteressant.   Weil das TV-System nicht sofort reagiert, können wir u. a. in diesem Bericht erstmal klar sehen, wie folgende drei Regisseurinnenquotenvorhaben: 20% DEGETO-Quote, 20% ARD sonstiges Hauptabendprogramm und 50% Regisseurinnenquote bei Studio Hamburg in der Praxis im Jahr 2017 tatsächlich ausfielen.
Eine Podiumsdiskussion mit hochkarätigen Entscheidern.
Leitung:
Margrét Rún, Projektleitung Fünfter Regie-Diversitätsbericht des BVR 2017
Sprecher:
Prof. Dr. Elisabeth Pommer, Direktorin des Instituts für Medienforschung an der Philosophischen Fakultät, Universität Rostock
Christine Strobl, Programmchefin DEGETO (angefragt)
Prof. Anna Wahl, königlich Technische Universität Stockholm (angefragt)
Panelgäste:
Jörg Schönenborn, Fernsehdirektor WDR
Christine Berg, Stellv. Vorstand FFA
Martin Moszkowicz, Geschäftsführer Constantin Filmproduktion (angefragt)
Prof. Dr. Karola Wille, MDR Intendantin (angefragt)

WELCHES RECHT? WELCHE VERGÜTUNG?
Europaweite Untersuchung über Vergütung der Urheber in Film, Fernsehen und Onlineauswertung

Peter Carpentier und Nici Mommsen informieren über diese politisch und wirtschaftlich eminent wichtige Untersuchung, die Anfang des Jahres durchgeführt worden ist. Sie ist das Pilotprojekt für die allererste europaweite Datenbank dieser Art. Sie soll alle 4 bis 5 Jahre wiederholt werden, damit ein deutlicheres Bild der Entwicklung der Vergütungen der audiovisuellen Urheber in einer sich ständig ändernden Verwertungslandschaft, in der die wirtschaftliche Wertigkeit unserer Werke allgemein und insbesondere in der Onlineverwertung bedroht wird. Zudem liefert sie die konkreten Zahlen und Argumente in der nationalen und internationalen Debatte über uns als Regisseur*innen & Urheber*innen, die Anfang und die Substanz der Verwertungskette schaffen: ohne uns gibt es nichts zu verwerten. Aber werden wir dafür angemessen vergütet?

GRÜNES DREHEN
Was können Regisseure tun, damit umweltfreundliches Drehen in Deutschland zum Normalfall wird? 

Lars Jessen berichtet in einer Keynote über seine jahrelangen Bemühungen, Dreharbeiten umweltfreundlicher zu gestalten und gibt konkrete Beispiel, was sein Berufstand zu einer Verbesserung der Situation beitragen kann.
Birgit Heidsiek diskutiert im Anschluss die Frage, inwieweit Produzenten durch Politik und Filmförderungen mehr finanzielle Unterstützung  und Anreize erhalten könnten, um Produktionsabläufe ökologischer zu gestalten.

Key-Note:
Lars Jessen, Regisseur, BVR-Mitglied
Gäste:
Christiane Dopp, Film Commission Hamburg
weitere Gäste angefragt
Moderation:
Birgit Heidsiek, Journalistin, Green Film Shooting

DER NEUE TARIFVERTRAG (In Planung)
Was hat sich eigentlich geändert?

Der Mantel- und Gagentarifvertrag wurde neu verhandelt. Beide Verhandlungsparteien sind glücklich und stolz,  sensationelle Ergebnisse erzielt zu haben.
Doch was hat sich eigentlich geändert zu dem letzten Manteltarifvertrag vom März 2016?
In einem Gespräch erläutern Nici Mommsen und Dr. Florian Prugger mit Vertretern der Branche die neuesten Erfahrungen in der Umsetzung des neuen Vertragstextes.

Leitung:
RA Dr. Florian Prugger, Justiziar BVR
Nici Mommsen, Koordinatorin BVR

ALS 1. AD IN EUROPA GRENZENLOS ARBEITEN (In Planung)
Wie geht das?

Schon lange werden nationale sowie internationale Co-Produktionen grenzübergreifend in ganz Europa gedreht.
Im Gespräch mit 1. ADs aus anderen europäischen Ländern geht Julia Eplinius der Frage nach, wie man sich auf dem europäischen Parkett als AD präsentieren und integrieren kann. Gibt es bereits internationale Plattformen für Filmschaffende und unter welchen Voraussetzungen hat man eine Chance, auch außerhalb des deutschsprachigen Raums eine Karriere als 1. AD zu machen?

RICHTIG VERHANDELN FÜR DOK-REGISSEURE (In Planung)
Workshop

 

BVR SCREENINGS

Meet the directors!
Werkstattgespräche von METROPOLIS nominierten Filmemachern im HFF Kino 2 inkl. Screening
(genaues Programm wird noch bekanntgegeben)

 

8. Deutscher Regiepreis METROPOLIS
So, 4.11., 19.00h Empfang und Preisverleihung (nur auf Einladung)

Alle Filmvorführungen und Veranstaltungen sind kostenlos und frei zugänglich. Kein Sitzplatzanspruch.