Tage der Regie

Programm 2017 

Tage der Regie 2017
Das Festival für das Regie-Department
Hochschule für Fernsehen und Film München
Bernd-Eichinger-Platz 1, 80333 München
Sa/So, den 4./5. November 2017

LEBENSWERK ROLAND KLICK
Wie haben Sie das gemacht, Roland Klick?
Der METROPOLIS-Preisträger 2017 für das Lebenswerk im Gespräch mit Christoph Hochhäusler
5.11. 13.00h HFF Rotes Kino 1

Retrospektive Roland Klick im HFF Kino 1
4.11. 11.00h Kurzfilme: „Weihnacht“ (10min.), „Ludwig“ (16min.), „Zwei“ (26min)
4.11. 16.00h „Bübchen“ (86min)
4.11. 19.00h „Supermarkt“ (84min)
5.11. 11.00h „Deadlock
5.11. 15.00h „White Star

 

BVR WEITERBILDUNG

TRIXTER – UMGANG MIT VIRTUELLEN FIGUREN
Workshop Darstellung am Beispiel

Im Rahmen des Workshops wird der Umgang mit computeranimierten Figuren von der Planung, über Drehbuch und die praktische Umsetzung beim Dreh vermittelt. Anhand vergangener und aktueller Produktionen wie „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivfahrer“ werden die Arbeitsschritte und Prinzipien vermittelt und gemeinsam diskutiert.

Leitung: Jan Stoltz (VFX Supervisor + Animation Director)
Sa, 4.11., 10.30h, HFF Seminarraum 1
– ACHTUNG LIMITIERTE PLÄTZE –

WELCHES RECHT? WELCHE VERGÜTUNG?
Europäische Untersuchung über Vergütung der Urheber in Film, Fernsehen und Onlineauswertung

Bericht über dieses politisch und wirtschaftlich eminent wichtige europaweite Pilotprojekt, das gerade gestartet ist und Aufschluss über die Entwicklung der Vergütungen der audiovisuellen Urheber in der sich ständig ändernden Verwertungslandschaft geben soll.

Leitung: Peter Carpentier und Nici Mommsen
Sa, 4.11.,12.00h, HFF Seminarraum 3

DER RUNDFUNKSTAATSVERTRAG
Reform der Strukturen und des Telemedienauftrages – Was bedeutet das für die Filmschaffenden?

Die Grundlagen von ARD und ZDF werden neu justiert. Es geht einerseits um eine von Einsparmaßnahmen geprägte organisatorische Strukturreform von ARD und ZDF und andererseits um die Neufassung des Telemedienauftrages, der den Rahmen für die Einspeisung von Programmen in die Mediatheken vorgibt und die zukünftige Nutzung und Bedeutung digitalen Fernsehkonsums widerspiegeln soll.

Leitung: Dr. Jürgen Kasten und Oliver Passek
Sa, 4.11., 14:00h, HFF Seminarraum

 „REAL FILM MAKES A DIFFERENCE“
Die Zukunft des analogen Mediums
Paneldiskussion

Alle drehen digital. Wirklich alle? Analoger Film ist nach wie vor eine kreative Wahl, die Nachfrage ist wieder steigend. Was macht den Unterschied aus, ist „real film“ weiterhin eine valide Alternative als Aufnahmemedium?

Moderation: Christian Wagner, BVR
Gäste: Leena Koppe, DoP
Marc Rothemund, BVR
Peter Zeitlinger, ASC, BVK
Tom Fährmann BVK, Prof.HFF
Michel Morales, Produzent, Aviv Pictures
Kyrill Ahlvers, DoP u. Colorist, Silbersalz Film
Michael Boxrucker, BVK, KODAK motion picture film
Sa, 4.11., 14:00h, HFF Kino 1 (rotes Kino)

DIVERSITÄTSBERICHT
4. Regie Diversitätsbericht des BVR

Wurde die versprochenen 20% ARD-Regisseurinnenquote für das Jahr 2016 eingehalten? Was hat sich verändert?
Illustre Panel-Gäste diskutieren über den und das Gender-Regie-Gap.

Moderation: Margrét Rún, Regisseurin BVR
Gäste:
Michael Lehmann, Vors. der Geschäftsführung der Studio Hamburg Productions Group
Dr. Skadi Loist, Institut für Medienforschung, Universität Rostock
Julia von Heinz, Regisseurin
Uschi Reich, Produzentin
Claudia Tronnier, Leiterin der ZDF-Redaktion Das kleine Fernsehspiel


Sa. 4.11., 16.00 Uhr, HFF Seminarraum 1

BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHES ARBEITEN FÜR DOK-REGISSEURE
Raus aus der Preisfalle

Der Workshop erklärt, warum selbständig verdientes Geld viel weniger wert ist. Er zeigt, wie wir selbst die schlechte Bezahlung verursachen. Und er liefert 4 essentielle Eckpunkte für alle Freien, die das Heft lieber in die eigene Hand nehmen wollen als bei den Sendern um Brosamen zu betteln

Leitung: Ingo Däubner
Sa, 4.11., 16.00h, HFF Seminarraum 3

Kannst Du auch 1.AD?
Werkstattgespräch

Ein Werkstattgespräch über Regieassistenz und 1st AD, ihre unterschiedlichen organisatorischen Systeme und deren Mischformen in deutschen sowie internationalen Produktionen.

Leitung: Julia Eplinius (Regieassistentin div. TV-Filme Tatort, Polizeiruf, etc), Sebastian Fahr-Brix (1.AD Berlin Babylon)
So, 5.11., 11:00h, HFF Seminarraum 1

SYNCHRONREGIE
Anforderungen an den Beruf des Synchronregisseurs und Zukunftsaussichten

Mit einem kurzen Überblick über die Historie der Film- und TV-Synchronisation in Deutschland werden die herkömmlichen Arbeitsmethoden und die sich zunehmend ändernden Arbeitsbedingungen durch das vermehrte Aufkommen von Streamingdiensten herausgearbeitet.  Es werden die Möglichkeiten ausgelotet, wie man die künstlerischen, sozialen und finanziellen Standards auf ein höheres Niveau bringt und sich dabei vertragsrechtlich absichern kann.

Leitung: Stefan Ludwig, Peter Minges
So, 5.11., 11:00h, HFF Seminarraum 3

OHNE KRIMI GEHT DIE MIMI NIE INS BETT!
Der Krimi als Leitbild menschlicher Erfahrung.

Der Kriminalfilm ist erzählerisches wie motivisches Leitbild deutscher TV-Filme und Serien. Was ist das Faszinierende an diesem mit Grenzerfahrungen spielenden Genre? Bleibt filmästhetische Feinheit angesichts der Inflation wie der äußeren Radikalisierung von TV-Krimis auf der Strecke? Eine Diskussion mit Peter Lilienthal, Alexander Adolph, Stephan Wagner und Jürgen Kasten.

Leitung: Jürgen Kasten
Gäste: Stephan Wagner, Peter Lilienthal, Alexander Adolph
So, 5.11., 14:00h, HFF Seminarraum 3

DEFKOM VERANSTALTUNGUNGEN
DEUTSCHER FILMKOMPONISTENUNION

GEMEINSAME VERGÜTUNGSREGELN
Internes Panel (Nur für BVR/DEFKOM-Mitglieder)

Die Verhandlungen der Urheber mit Produzenten und Sendern nach dem neuen Urhebervertragsrecht

Teilnehmer:
Peter Carpentier, Regisseur BVR
Dr. Florian Prugger, Justiziar BVR
Micki Meuser, DEFKOM
Jochen Schmidt-Hambrock, DEFKOM
So, 5.11., 14:00h, HFF Seminarraum 1

HÖREN SIE DAS? WIE KLINGT COMPUTER, WIE MENSCH?
Samples oder Instrumente – Was prägt die Emotionen einer Filmmusik?

Dozent: Markus Lehman-Horn
So, 5.11., 15:00h, HFF Seminarraum 1

KULTUR- UND KREATIVWIRTSCHAFT
Wie sieht beim Film das Arbeitsumfeld von Komponisten und Regisseuren aus und wie kann man es verbessern?
Panel

Teilnehmer:
Jürgen Enninger, Kompetenzteam Kultur- u. Kreativwirtschaft der Landeshauptstadt München
Christine Hartmann, Regisseurin, Mitglied BVR
Micki Meuser, DEFKOM
Dr. Rainer Fabich, DEFKOM
So, 5.11., 16:00h, HFF Seminarraum 1

BVR SCREENINGS

Meet the directors!
Werkstattgespräche von METROPOLIS nominierten Filmemachern im HFF Kino 2 inkl. Screening

Nominiert für Beste Regie 2017

4.11.11.00h
VON SÄNGERN UND MÖRDERN –Stefan Eberlein
4.11.15.30h
DIE REISE MIT VATER – Anca Miruna Lazarescu
4.11.18.00h
DIE STILLE DANACH – Nikolaus Leytner
4.11. 20.30h
PREGAU – MÖRDERISCHES TAL – Nils Willbrandt
5.11. 14.00h
DIE BESTE ALLER WELTEN – Adrian Goiginger

7. Deutscher Regiepreis METROPOLIS
So, 5.11., 19.00h Empfang und Preisverleihung (nur auf Einladung)

Alle Filmvorführungen und Veranstaltungen sind kostenlos und frei zugänglich. Kein Sitzplatzanspruch. Anmeldung zu den einzelnen Veranstaltungen erbeten unter: assistenz@bvr-services.de