Metropolis 11


Am 23. Juni 2011 verlieh der Bundesverband der Film- und Fernsehregisseure e.V. (BVR) im Rahmen eines glanzvollen Abends im AUDI Zentrum München erstmalig den Regiepreis METROPOLIS.

Die hochkarätige Jury mit dem Vorsitzenden Peter F. Bringmann wählte aus weit über 100 vorgeschlagenen Kino- und Fernsehfilmen, Fernsehserien und Serienfolgen aus dem deutschen Raum je vier Regisseurinnen und Regisseure aus, deren Werke in den Kategorien „Nachwuchs“, „Fernsehfilm“, „Serie/Serienfolge“ und „Kinofilm“ nominiert und für die BVR-Mitglieder zur Wahl gestellt wurden.

Gewinner

Kinofilm
Ralf Huettner
„Vincent will meer“

Nachwuchs
Feo Aladag
„Die Fremde“

Beste Schauspielerin
Maria Simon
„Es war einer von uns“
„Kongo“

Bester Schauspieler
Alexander Fehling
„Goethe“
„Wer wenn nicht wir“

Fernsehfilm
Aelrun Goette
„Keine Angst“

Beste produzentische Leistung
Thomas Kufus
„Wer wenn nicht wir“ 

Serie/Serienfolge
Dominik Graf
„Im Angesicht des Verbrechens“

Beste redaktionelle Leistung
Wolf-Dietrich Brücker
„Keine Angst“
„Der verlorene Vater“
„Im Angesicht des Verbrechens“

Lebenswerk

Lebenswerk

Lebenswerkpreis des Deutschen Regiepreises METROPOLIS 2011 (Ehrenpreis der VG Bild-Kunst)

Den METROPOLIS 2011 für sein Lebenswerk erhielt durch die Wahl des BVR-Vorstandes der Regie-Altmeister Peter Lilienthal. Der Regisseur Marco Kreuzpaintner würdigte Peter Lilienthal sehr emotional und die VG Bild-Kunst, vertreten durch Cay Wesnigk, stiftete das Preisgeld.

Partner

Partner

Wir bedanken uns von ganzem Herzen bei der wunderbaren Marie-Luise Marjan als Stifterin und Patin des METROPOLIS 2011 für die beste Nachwuchs-Regie und bei der VG Bild-Kunst als Stifterin und Patin des METROPOLIS-Preises für das Lebenswerk. Ebenso herzlich bedanken wir uns auch bei AUDI, CINE IMPULS, KPMG, VANTAGE, RA Florian Prugger, RA Harro von Have und dem LEONARDO ROYAL HOTEL MUNICH für Ihre großartige Unterstützung.